Manchmal erlebt man in drei Festivaltagen mehr als in einem ganzen Monat zu Hause. Alle sind gut drauf, alle haben Spaß und alle wollen ein unvergessliches Abenteuer erleben. Auf einem Festival zu sein bedeutet für viele, in eine komplett andere Welt einzutauchen – eine Welt, in der man auch Dinge macht, die man im Alltag nicht unbedingt tun würde. Wir stellen euch hier die besten 8 Must Do´s als Inspiration für euren nächsten Festivalbesuch vor.

1. Rumlaufen wie ein Paradiesvogel

Wann sonst kann man sich anziehen wie man will, Tonnen von Glitzer auf dem Körper tragen oder 72 Stunden mit einem Blumenkranz herumhüpfen? Auf einem Festival solltet ihr die uneingeschränkte Kleiderordnung definitiv ausnutzen und ruhig die Sachen anziehen, von denen ihr sonst nur träumt. Auch Extreme wie Einhorn-Einteiler, Leo-Bademantel, Morphsuit oder Borat-Mankini sind nicht tabu. Es gibt auf Festivals einfach fast nichts, was man noch nicht gesehen hat!

2. Sich nicht darum kümmern, ob es regnet

Deine Lieblingsband steht auf der Bühne und plötzlich fallen dicke Tropfen vom Himmel? Kein Grund zum Stimmungsabbruch, im Gegenteil! Es gibt nichts Schöneres, als vom warmen Sommerregen überrascht zu werden, der alle Sorgen und Probleme wegschwemmt und von den Sounds deiner Lieblingskünstler untermalt wird!

3. 24 Stunden Sonnenbrille tragen

Egal ob Sonne, Wolken oder Regen – die Sonnenbrille ist das absolute Must Have zu eurem Festival-Outfit und euer stetiger Begleiter über das ganze Festivalwochenende! Auch wenn es mal wieder ein Bier zu viel gab oder die Nacht durchgemacht wurde, hilft euch die Brille darüber hinweg. Falls ihr eure zu Hause vergessen haben solltet: Am EWE Festivalhotspot könnt ihr für den guten Zweck aufs Energy Bike steigen und eine fancy EWE Sonnenbrille zum Dank mitnehmen.

4. In die nächste Schlammschlacht stürzen

Der Wetterbericht verheißt mal wieder nichts Gutes für euer heißersehntes Festival? Nun ja, im Regenponcho unter dem Pavillon verkriechen und Trübsal blasen ist sicher keine Lösung! Sind wir mal ehrlich: die Festivals, bei denen man fast im Schlamm versunken wäre, sind am Ende doch die, über die man noch zehn Jahre später mit seinen Freunden spricht. (Mindestens) einmal im Leben in einen Schlamm-Moshpit zu fallen und sich wie ein Schweinchen zu suhlen, kann unvergleichliche Glücksgefühle und großartiges Bildmaterial hervorbringen!

5. Eine Runde Flunkyball anzetteln

Was? Ihr kennt Flunkyball nicht? Es ist DAS Festivalspiel schlechthin und wird auf jedem Campingplatz gespielt. Ein toller Zeitvertreib und die beste Gelegenheit, seine Nachbarn besser kennenzulernen und auch auf dem Zeltplatz mal so richtig in Bewegung zu kommen!

6. Den Entdecker spielen

Die Dimensionen großer Festivals sind der absolute Wahnsinn und versprechen so einige Highlights. Es ist unvorstellbar, was Festivalfans dazu alles auf einen Zeltplatz schleppen: Neben einer kompletten Wohnzimmereinrichtung wie Sofa, Teppich und Stehlampe hat man auch schon Hüpfburgen oder ganze Pool-Landschaften gesehen. Ein Spaziergang über das Zeltplatzgelände lohnt sich daher immer und offenbart jedes Mal auf’s neue skurrile und lustige Entdeckungen!

7. Ein Tattoo machen (lassen)

Nein, keine Angst, ihr müsst euch natürlich kein echtes Tattoo stechen lassen (auch, wenn es die Möglichkeit auf vielen Festivals tatsächlich gibt)! Aber ein Edding-Tattoo am ganzen Körper aufmalen zu lassen ist immer ein lustiges Andenken an euren Festivalbesuch und lässt euch auf jeden Fall auffallen!

8. Alles mit allen Teilen

Auf den Festivals in unserer Region herrschen ganz besondere Vibes: Man feiert gemeinsam, spielt mit einer riesigen Truppe Unbekannter Flunkyball und kocht mit dem Nachbarn auf dem einzigen Gaskocher des Platzes. Mal einen Hammer zu verleihen, ein kaltes Bier zu verschenken oder ein bisschen Platz auf dem Grill zu machen, ist auf Festivals etwas Selbstverständliches, was zur positiven Grundstimmung beiträgt. Die Kunst ist es, nach Festivalende nicht nur das Equipment vom Zeltplatz wieder vollständig ins Auto zu laden, sondern auch etwas von diesen positiven Vibes mitzunehmen.