Ob man jetzt unbedingt Obst und einen Elektro-Grill auf seiner Festival-Packliste einplanen sollte, darüber lässt sich sicher streiten. Bei den folgenden 11 Dingen ist man sich jedoch einig: Egal auf welchem Festival ihr in diesem Sommer eure Wochenenden verbringt, ohne sie solltet ihr auf keinen Fall aus dem Haus gehen!

  1. Bluetooth Boxen: Musik, Musik, Musik – darum dreht sich auf dem Festival schließlich alles! Angefangen bei der Hinfahrt, auf der die Bands nochmal durchgehört und die Mitreisenden auf Textfestigkeit überprüft werden; über den Zeltaufbau, bei dem es gilt schon früh das Revier zu markieren und Festivalerprobtheit zu beweisen; bis hin zu den After-Show-Parties auf dem Zeltplatz und dem Weckruf am Morgen danach. Heutzutage geht nichts an einer ordentlichen Bluetooth Box vorbei! Sorgt also dafür, dass mindestens einer in eurer Runde ebendiese am Start hat. Denkt aber auch daran, dass sie aufgeladen ist. Schon so mancher Zeltplatz-Party ist frühzeitig die Puste ausgegangen, weil mal wieder jemand vergessen hat, die Box durchzuladen…
  1. Akkupack: Modern world problems, alles klar! Aber im Ernst: Festivalzeit ist auch Handyzeit. Fotos machen, den Spielplan checken, die eigenen Freunde in der „Find my Friends“ App wiederfinden und vielleicht auch mal den Daheimgebliebenen ein kleines Lebenszeichen übermitteln – da ist ein starker Akku gefragt! Da der aber meist nach ein paar Stunden schwächelt und die Stromversorgung des eigenen Zelts erfahrungsgemäß auch eher dürftig ist, ist ein Akkupack heutzutage Grundvoraussetzung! Zusätzlicher Profi-Tipp: Haltet Ausschau nach dem EWE Club Hotspot, denn da gibt’s nicht nur WLAN for free, sondern auch noch Safelock Ladestationen fürs Handy!
  1. Regenjacke und Gummistiefel: Egal ob Hurricane oder Helene Beach – man sollte sich vor jedem Festival auf ein Mindestmaß an Regen einstellen! Denn vor dem ist auch das karibischste Festival nicht gefeit. Und wenn die Wettervorhersage dann wirklich mal NUR Regen für euch in petto hat: Noch mehr Tipps für regnerische Festival gibt’s in unserem Guide! Gummistiefel und eine kleine, faltbare Regenjacke gehören aber auf jeden Fall zu den Must-haves!
  1. Klebeband: Ja, da schmunzelt ihr! Aber mal ehrlich: NEHMT verdammt nochmal Klebeband mit! Egal, ob die Flagge mit dem spontan entworfenen Camp-Logo am Pavillon gehisst werden oder fehlende Heringe ersetzt werden müssen – am Ende kommt ihr ums Klebeband nicht herum. Der Profi rät: mindestens 2-3 Rollen! Es gibt Erzählungen, dass in der ein oder anderen Festivalnacht schon mal Leute in Klebeband verpackt wurden und das kostet ordentlich Rolle!
  1. Klopapier: Leuchtet ein, oder? Ein Anwendungsbeispiel brauchen wir hier wohl kaum zu geben. Mit einem kleinen Hinweis helfen wir aber gern: Klopapier in Dixies ist sehr, sehr oft Mangelware! Daher empfiehlt es sich, eine ganz persönliche, eigene Rolle mitzunehmen. Neben dem eigentlichen Zweck erfüllt Klopapier natürlich auch ganz gut die Rolle von Handtüchern, Lappen und dient unter Umständen auch als Ummantelung für Festivalbuddies etc.
  1. Dosenöffner: Das Zelt steht und die Gang beklagt so langsam schon den ersten Hunger – Gaskocher und Co. stehen schon bereit und oh neeeein, nicht im Ernst, du hast doch nicht…!? Doch, das ging leider unter, sorry! 12 Dosen Ravioli in allen Sorten und kein Dosenöffner weit und breit. Vielleicht hast du Glück und deine Nachbarn waren etwas besser in der Planung. In Zukunft denkst du aber vielleicht auch mal selbst dran. Ein Dosenöffner ist essentiell!
  1. Kissen: Schon mal mit dem Kopf auf einem Stein geschlafen? Eine Nacht vielleicht noch okay, aber kommt: Ein bisschen Komfort darf schon sein! Es muss ja nicht gleich das teure Seitenschläferkissen sein, aber ein einfaches Kissen, das durchaus in Mitleidenschaft gezogen werden darf, sollte in jedem Festivalrucksack enthalten sein. Das Wochenende wird schon anstrengend genug – da sollten die wenigen Stunden Schlaf so erholsam wie möglich gestaltet werden!
  1. Sonnencreme: Regen ist die im Norden wohl wahrscheinlichste Wetter-Variante beim Festival. Dennoch sollte man auch für die folgende Eventualität gewappnet sein: übermäßig viel Sonne! Stell dir vor, du hältst am Mittag nochmal einen kurzen Nap im Campingstuhl und unerwarteterweise knallt auf einmal die Sonne auf’s Festivalcamp. Dann lässt die böse Überraschung nicht lang auf sich warten… Um den fiesen Sonnenbrand zu verhindern, nimm doch einfach eine Tube Sonnencreme mit!
  1. Ohrenstöpsel: Festivals gehen ganz schön an die Materie. Es ist laut, es ist wild und das über mehrere Tage. Wie wichtig es ist, die wenigen Stunden Schlaf maximal erholsam zu verbringen, erklärt sich von selbst. Da auf dem Zeltplatz aber keine wirklichen Regeln darüber existieren, wie lange Musik gehört werden, Flunky Ball gespielt und Helga gesucht werden darf, muss man sich eben anders helfen. Ohrenstöpsel sind daher ein absolutes Must-have auf jedem Festival! PS: Manchmal helfen diese auch, wenn man zu nah an den großen Boxen der Hardcore-Bühne steht!
  1. Feuerzeug: Und ihr so „neeee, hat er nicht gesagt“ – doch, zurecht. Geht ja gar nicht ums Rauchen, aber euer Gaskocher wird von alleine eher schwer angehen. Zudem gibt es eine Vielzahl von Studien, die beweisen, dass das Bier besser schmeckt, wenn es mit dem Feuerzeug geöffnet wurde – Dosenbier ausgeschlossen. Habt zur Sicherheit also einfach mal ein Feuerzeug dabei!
  1. Ball: Die eigene Wartezeit verkürzen, sich ein bisschen bewegen oder einfach nur den viel zu lange schlafenden Nachbarn nerven: ein Ball auf dem Festival kann sehr viele Bestimmungen haben und wirklich alle davon haben ihre Daseinsberechtigung.